Die Beteiligung war ja äußerst… gering? Gut, es war auch schwierig für den Anfang.

Hier die Auflösung vom ersten Drabble: Ob nun Jacob oder Edward derjenige ist, der Bella da auf den Fersen ist, bleibt euch überlassen. Das Ganze sollte ihr Gefühlschaos darstellen. Und wenn ich euch verwirren konnte, dann ist es mir ja gelungen :). Nur auf eines hätte man kommen können, denn die Allegorien waren im Drabble immer wieder verteilt. Sonne = Licht = Jacob. Mond = Dunkelheit = Edward. Also weder pro Jake noch pro Eddie, nur Gefühlswirrwarr.


Drabble 2: Eines Tages

Er kommt zu mir und dann wird er bleiben. Ich weiß es genau.

Eines Tages werden wir zusammensitzen und darüber lachen. Ja, das werden wir. Und es wird schön werden. Wie sollte es auch anders sein?

Doch wo ich ihn suchen soll, ist noch ungewiss. Es wird sein, irgendwann. Ich kann warten. Auf ihn und er auf mich. Und dann bin ich glücklich. Er auch. Endlich wird er glücklich sein.

Er ist es nicht. Gott, wie er leidet! Er stürbe, könnte er doch nur sterben.

So einfach ist das nicht. Wir können nicht so einfach sterben, obgleich wir längst tot sind. Wir leben, wie auch immer man unsere Existenz beschreiben möchte.

Ich habe es gesehen. Nein, ich habe ihn gesehen, ganz deutlich. Was er getan hat, was er macht und was er tun wird, alles ist so klar, als stünde ich genau neben ihm. Beinahe kann ich ihn riechen. Wie gern würde ich diese Maske aus seinem Gesicht wischen und ihm ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Ich weiß, dass ich es kann.

Er wird mich lieben und ich liebe ihn jetzt schon. Er wird mich nicht für einen Freak halten. Zu sehr ähneln und unterscheiden wir uns von einander. Zwei Seelen, die auf der Suche sind, nach etwas Anderem, etwas Gutem. Wir beide suchen etwas, das uns befriedigt, das unseren Geist in Einklang mit unserem Innersten bringt.

Er ist mein Seelenverwandter. Ja, darin besteht kein Zweifel.

Ich muss nicht einmal große Überzeugungsarbeit leisten, denn er wird spüren, dass ich meine, was ich sage. Ich liebe ihn, obgleich ich ihn noch nie in meiner Existenz gesehen oder gesprochen habe. Doch er ist es. Meine Liebe wird ihn umgeben und ich werde ihm einen Weg zeigen, der sein erkaltetes Herz zur Ruhe bringen wird.

Die anderen werden es verstehen. Er wird es verstehen. Er wird mich hören und wissen, dass ich nichts außer Frieden suche, eine Familie; für mich und ihn.

Ja, eines Tages werden wir alle eine Familie sein und dann, ja dann wird alles gut und er kann endlich zur Ruhe kommen, den Kampf mit sich und der Welt beenden und bei mir sein.


Zeigt mir, was ihr davon haltet, indem ihr das kleine grüne Knöpfchen da unten betätigt ;).