Yvette und Bruce (März 1934, Redpath Museum, Montreal)

„Ist nett hier, oder?", erkundigte Bruce sich vorsichtig bei seiner Begleiterin, die vor einem Schaukasten stehen geblieben war die darin ausgestellten Gegenstände betrachtete.
Jetzt drehte sie sich um und sah ihn an. „Ja, sehr nett. Ich weiß gar nicht, welchen von diesen zigtausenden Steinen ich faszinierender finden soll. Und wenn ich an die ganzen Steine denke, die wir schon gesehen haben… und die Steine, die uns noch erwarten! Wirklich eine schwere Entscheidung. Sie sind einfach alle so unglaublich verschieden!", Yvettes Lächeln war pure Unschuld, aber in ihren Augen saß der Schalk.
Bruce lachte. „Okay, okay, ich verstehe schon. Du findest es langweilig."
„Tödlich langweilig", bestätigte Yvette und warf ihm einen entschuldigenden Blick zu, „tut mir Leid, aber…" Sie brach ab.
„Schon verstanden", nickte Bruce, „und ganz ehrlich, mir geht es ähnlich. Das hier klang spannender als es ist. Wie wäre es stattdessen mit Eiscreme?"
„Klingt toll!", lachte Yvette und drehte sich um, nicht bedenkend, wie nah Bruce hinter ihr stand, so dass sie gegen ihn prallte und beide aus dem Gleichgewicht gerieten. Schwankend und lachend versuchten sie, auf den Füßen zu bleiben, bis es Bruce schließlich gelang und er Yvette ebenfalls stabilisierte, indem er ihr eine Hand auf die Schulter, eine auf die Hüfte legte.
Ein Blick und das Lachen verging ihnen schlagartig.
Ganz langsam, als wolle er ihr genug Zeit zum Weglaufen geben, beugte Bruce sich vor und küsste sie sanft und in dem Moment beschloss Yvette für jetzt und alle Zeit, geologische Museen höchst spannend zu finden.